Wie Sie Ihr Sexleben innerhalb der Beziehung auffrischen

Am Anfang einer Beziehung hat man die rosa Brille auf, Schmetterlinge im Bauch und schwebt zusätzlich auf Wolke 7. In dieser Zeit ist alles ganz prima, vor allem der Sex – es wird keine Gelegenheit ausgelassen, man ist eigentlich immer scharf aufeinander! Ein wenig später sieht das meist anders aus. Nach ein paar Jahren verlagern sich die Prioritäten, die Routine schleicht sich ein und oft bleibt dabei der Sex auf der Strecke. Irgendwo zwischen Arbeit und den privaten Interessen am Wochenende trifft man sich abends auf der Couch und schaut noch ein wenig fern zusammen, bevor man ins Bett geht und alles wieder von vorne beginnt. Wenn Sie sich in diesem Szenario wiedererkennen, haben wir im folgenden Artikel Tipps für Sie und ihre/n PartnerIn zusammengestellt, die wieder frischen Wind in das Sex Leben in einer Beziehung bringen.

Flirten Sie miteinander

Sie sind mittlerweile beste Freunde füreinander. Das ist toll, allerdings sind Sie auch Sexpartner. Also treffen Sie sich außerhalb der Wohnung, gehen Sie miteinander essen und flirten Sie was das Zeug hält. Zeigen Sie sich hiermit, dass Sie sich gegenseitig noch sehr heiß und attraktiv finden. Berühren Sie sich flüchtig, schauen Sie sich intensiv in die Augen und machen Sie sich gegenseitig Komplimente – genau wie am Anfang Ihrer Beziehung.

Machen Sie Dates aus  

Verabreden Sie sich miteinander zu einem spannenden Sexdate, bei dem es bewusst heiß hergeht. Lassen Sie einen Abend ablaufen wie zu Beginn Ihrer Beziehung. Gehen Sie gemeinsam ins Kino, danach noch was Trinken und steigern Sie somit die Spannung aufeinander. Vielleicht sind sogar Rollenspiele etwas für Sie. Erinnern Sie sich jedenfalls, was Ihnen am Anfang so aneinander gefallen hat. Gehen Sie im Anschluss vielleicht sogar in ein Hotelzimmer, um diesen aufregenden Abend gebührend enden zu lassen. 

Schalten Sie das gemeinsame Kopfkino an

Reden Sie gemeinsam über Sex und Ihre Fantasien hierzu. Mit Worten kann man sich vorab ganz schön scharf machen. Verlagern Sie die Situation dann erst gar nicht ins Schlafzimmer, sondern bleiben Sie dort, wo sie gerade sind. Vielleicht in der Küche, gemeinsam unter der Dusche oder sogar mal im Garten.

Fummeln Sie ausgiebig

Bevor es zur Sache geht, fummeln Sie wie Teenager, widmen Sie sich intensiv dem anderen und auch dem eigenen Körper, vermeiden Sie allerdings den Orgasmus. Je länger man ihn herauszögert und immer wieder kurz voneinander ablässt, desto intensiver wird er!

Schauen Sie gemeinsam Pornos 

Das ist nämlich nichts, wofür man sich schämen müsste. Sexfilme können sehr anregend sein und versteckte Fantasien zum Vorschein bringen.

Vermitteln Sie Wünsche spielerisch

Fragen Sie sich von Zeit zu Zeit immer einmal wieder nach Ihren gegenseitigen Wünschen und Vorlieben. Diese können sich mit der Zeit auch ändern. Nichts ist in Stein gemeißelt! Um beim Gegenüber nicht plump rüber zu kommen, könnten Wünsche und Fantasien beispielsweise aufgeschrieben werden. Gelegentlich könnte man einen Wunsch Wirklichkeit werden lassen.

Beobachten Sie sich gegenseitig bei der Selbstbefriedigung

Auch wenn man es nicht genau vom anderen weiß, tun es beide, da kann man sich sicher sein. Reden Sie darüber, schauen Sie sich gegenseitig zu. Hierbei kann man viel über den anderen und seine Technik lernen und es ist unheimlich anturnend. Wenn Ihnen das noch ein wenig zu früh erscheint, reden Sie einfach einmal miteinander darüber. Auch das macht große Lust aufeinander.

Fazit

Jede Libido hat Höhen und Tiefen, gerade, wenn man sich in einer langjährigen Beziehung befindet. Das ist absolut normal! Viel wichtiger ist es, dass sich beide dieser Thematik annehmen und bewusst etwas an der Situation verändern wollen. Es ist wichtig, dass Sie sich weiterhin körperlich anziehend finden. Sex macht glücklich und stärkt ebenso Vertrauen und Zuneigung innerhalb der Beziehung. Wenig Sex ist auch absolut OK, Hauptsache er ist noch vorhanden und macht Spaß. Denn es geht vielmehr um die Qualität des Sexes und nicht um die Quantität. Und was kann hier besser sein, als eine langjährige Beziehung, in der man einander vertraut und sich komplett fallen lassen kann.