Wasser sparen – ein immer wichtigeres Thema

Die heißen Sommer der vergangenen Jahre haben Mensch und Natur gezeigt: Auch bei uns sind Temperaturen über 40 Grad nicht unmöglich. Eine langfristige Folge betrifft dabei unser Grundwasser, das wir für selbstverständlich erachten. Doch in Zukunft könnte sich das ändern und damit auch der Umgang mit der Ressource Wasser. Schon in den letzten zwei Jahren erhöhte sich der Anteil der Bewässerung am Grundwasserverbrauch enorm. Die Landwirtschaft wird also zum Konkurrenten um das wertvolle Gut. Aber auch die Bürger sollten schauen, dass nicht unnötig Wasser verschwendet wird.

Kleine Tipps mit großer Wirkung

Anders wie oft von einigen Organisationen behauptet, muss man nicht auf bestimmte Dinge, wie das Baden oder die Waschmaschine verzichten. Lediglich der Umgang und die Art des Wasserverbrauchs sollten sparsamer sein. So muss man nicht jeden Tag baden, sondern kann dies auf kalte Tage verschieben oder nur einmal die Woche baden. Duschen ist deutlich wassersparender, sofern man nicht eine halbe Stunde unter der Brause steht. Ähnlich sieht es bei der Waschmaschine aus. Hier sollte man erst eine volle Trommel haben, bevor man das Gerät einschaltet. Leicht verschmutzte Wäsche kann mit Sparprogrammen gewaschen werden. Wer besonders sparsam sein will, den könnte eine Waschmaschine ohne Strom interessieren.

Es muss nicht immer Grundwasser sein

Wasser aus dem Hahn hat Trinkwasserqualität. Dass das auch immer so ist, dafür sorgen etliche Prüfanstalten in Deutschland, die in regelmäßigen Abständen Proben nehmen. So ein hochwertiges Wasser muss man nicht für alle Zwecke verwenden. Zum Gießen oder für die Toilettenspülung ist es eigentlich zu gut. Hier kann man genauso gut Regenwasser benutzen. Dieses kann man mit der Regenrinne oder einem ähnlichen Aufbau auffangen und nutzen. In einigen modernen Wohnhäusern gibt es bereits Installationen, die das Regenwasser für die Toilettenspülung nutzen können. So kann man eine Menge kostbares Wasser sparen. Gefiltert und gereinigt kann man Regenwasser übrigens auch für den Pool benutzen, wenn man auf diesen nicht verzichten möchte.