Die perfekte Morgenroutine im Homeoffice

Das Arbeiten aus dem Homeoffice heraus, erfordert eine neue Planung des Tages. Die Abläufe verändern sich und so auch der Start in den Tag. Lange ausschlafen, fünf Minuten vor der Arbeit den Laptop im Bett anschalten und todmüde die ersten E-Mails zu beantworten, ist nicht professionell, sorgt für ein erhöhtes Stresslevel und lässt die Grenzen zwischen Privatleben und Berufsleben massiv verschwimmen.

Daher ist es sinnvoll auch für die Tage im Homeoffice eine Routine zu schaffen. Wie der perfekte Start in den Tag gelingt und das mit wenig Zeitaufwand, zeigen wir Ihnen.

Immer zur gleichen Uhrzeit aufstehen

Der menschliche Bio-Rhythmus kann als innere Uhr bezeichnet werden. So mag es der Körper, wenn wir einen geregelten Tagesablauf haben. Immer zur gleichen Uhrzeit aufzustehen, erhöht unser Wohlbefinden und kann Struktur in den Alltag bringen. Grundsätzlich ist es sinnvoll zwei Stunden, aber mindestens eine Stunde vor der Arbeit aufzustehen, um so nicht gehetzt zu starten.

Der Tag sollte schließlich keinesfalls mit Stress beginnen. In allererster Linie sind Sie Mensch und eine Privatperson und kein Arbeiter. Daher ist es auch nicht gesund direkt mit der Arbeit zu starten und den Tag schlimmstenfalls mit der Arbeit wieder zu beenden. Nutzen Sie daher die Morgenstunde, um die Konzentration auf die eigenen Bedürfnisse zu binden.

Energie tanken mit entspannenden Tätigkeiten

Zunächst sollten Sie sich zurechtmachen und so das Mindset für den Tag zu formen. Zudem sollten Sie nach dem Aufstehen erst einmal Tätigkeiten nachgehen, die Ihnen gut tun und Sie entspannen. Eine morgendliche Meditation, Sporteinheit oder zehn Minuten Yoga sind hierfür sinnvoll. Sollten Sie jedoch ein Morgenmuffel sein, macht das keinen Spaß und löst in Ihnen nur noch mehr Unwohlsein aus. Stattdessen können Sie anderen Tätigkeiten nachgehen. Lesen Sie ein Kapitel in Ihrem aktuellen Buch, hören Sie einen kleinen Podcast oder schauen Sie eine kleine Sequenz aus Ihrer Lieblingsserie. Hauptsache, die Tätigkeit bringt Sie gut in den Tag.

So haben Sie ausreichend Energie getankt, um die Hürden des Arbeitsalltages zu überwinden.

Ausgiebig frühstücken und den Tag planen

Bevor Sie zum Schreibtisch eilen, sollten Sie zudem erst einmal frühstücken, um auch Ihren Körper auf den Tag vorzubereiten. Starten Sie also nicht mit der Müslischüssel vor dem Computer, sondern nehmen Sie sich bewusst Zeit für das Frühstück. Achten Sie auch darauf, dass Sie alle wichtigen Nährstoffe während des Frühstücks aufnehmen. So bieten sich Ballaststoffe, wie Haferflocken, aber auch ausreichen Obst an. So können Sie Mikronährstoffe und Makronährstoffe aufnehmen. Um noch mehr Energie und Kraft aus dem Essen aufnehmen zu können, bietet es sich auch an bei der Wahl der Toppings des Essens nicht zu geizen. Samen und Hülsenfrüchte können beispielsweise sehr gute Proteinlieferanten darstellen und weitere Spurenelemente beinhalten. SensiSeeds Hanfsamen sind sowohl für herzhafte als auch süße Speisen ein geeignetes Topping und können sogar im Brot verarbeitet werden.

Während des Essens können Sie sich eine Liste oder Ihren Terminplaner schnappen und den Tag planen. Was sind die To-Dos, welche Tätigkeiten haben Priorität und welche Termine erwarten Sie? Mit einer guten Tagesstruktur werden Sie nicht ins kalte Wasser geschmissen und wissen von Beginn an, wie Sie Ihren Tag strukturieren können.

Für den Arbeitstag alles vorbereiten und starten

Zuletzt sollten Sie noch die perfekte Arbeitsatmosphäre schaffen. Natürlich wäre es perfekt, wenn Sie ein Büro zum Arbeiten haben. Oftmals findet die Arbeit aus dem Homeoffice aber am Küchentisch statt. Hier sollten Sie die Arbeitsumgebung kreieren, die Sie benötigen. Bereiten Sie sich Getränke vor, schaffen Sie ausreichend Licht im Raum und versuchen Sie alle Störfaktoren auszublenden. So können Sie nicht nur entspannt, sondern auch gut vorbereitet in den Homeoffice Tag starten. Alle Hürden, die Sie erwarten, können Sie so gut überwinden.