5 Tipps gegen Kopfschmerzen bei der Arbeit

Kopfschmerzen können einen noch so schönen Tag vermiesen und den gesamten Tagesplan über Bord werfen. Der Kopfschmerz wirkt, so lange dieser da ist, allgegenwärtig und ist kaum auszublenden. Das vermindert die eigene Arbeitsleistung und Produktivität natürlich drastisch. Es ist jedoch nicht immer möglich, einen Gang zurückzuschalten und Abstand von der Arbeit zu nehmen.

Steht ein wichtiges Meeting oder Kundengespräch an, muss trotz Kopfschmerz souverän und professionell agiert werden. Um dies zu erreichen, müssen die Kopfschmerzen gemindert werden. Aber wie funktioniert das ohne die Einnahme von Tabletten? Wir zeigen Ihnen fünf Varianten.

Ätherische Öle

Das ätherische Öle eine besondere Wirkung auf den Körper haben, ist mittlerweile bekannt. Je nach Öl, unterscheiden sich sogar die Wirkweisen. Wer Kopfschmerzen hat, sollte zu CBD Öl, Pfefferminz-, oder Lavendelöl greifen. Diese ätherischen Öle haben eines gemeinsam: Sie beruhigen den Körper und können so die Schmerzen mildern.

Für die Einnahme von CBD Öl spricht jedoch vor allem, dass die Einnahme nicht nur die Schmerzen mindert, sondern auch entzündungshemmend wirkt und so den Kopfschmerz tatsächlich bekämpft. Generell können ätherische Öle gekauft oder selbst extrahiert werden. Die Cannabissamen für Eigenbau der Pflanzen sind zwar erhältlich, jedoch dürfen die Hanfpflanzen in Deutschland im Privatgebrauch nicht angepflanzt werden. Aus diesem Grund dürfen Sie zwar Lavendel und Pfefferminze im Garten anbauen, CBD müssen Sie jedoch bereits fertig erwerben.

Nackenkompressen

Wenn Sie im Homeoffice arbeiten, können Sie auch auf Nackenkompressen setzen. Diese stimulieren die Nerven und können den Kopf binnen kürzester Zeit beruhigen. Nachteilig ist jedoch, dass Nackenkompressen oftmals stark riechen, da Meerrettich, Senf oder andere Hausmittel genutzt werden, um den Schmerz zu besiegen. Aus diesem Grund bietet sich dieses Heilmittel gegen Kopfschmerzen tatsächlich nur an, wenn Sie an dem Tag keinen Business Kontakt mehr mit Menschen haben.

Schwarzer Kaffee mit Zitrone

So einfach ist die Welt jedoch nicht und so ereilen Kopfschmerzen einen meist zu dem Zeitpunkt, in dem alles zusammenfällt. Doch auch im Büro und sogar in einem Meeting müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn die Kopfschmerzen können Sie leicht verschwinden lassen. Hierfür benötigen Sie nur einen schwarzen Kaffee und eine Zitrone. Auch ein Espresso kann die gleiche Wirkung erzielen.

Durch das Koffein werden die Blutgefäße verengt und stabilisiert so die Hirnbotenstoffe. Die Zitrone gleicht im gleichen Zuge den Blutzuckerspiegel aus. So können Sie bereits mit einer Tasse Kaffee mit Zitrone die Kopfschmerzen mildern oder den Kopf sogar gänzlich von Kopfschmerzen befreien.

Den Körper stimulieren

Auch das Stimulieren vom Körper kann dabei helfen, Kopfschmerzen zu bekämpfen. Beginnen Sie zunächst mit einfachen Dingen, die Sie auch am Schreibtisch tun können. Die Massage der Schläfen und der Stirn über wenige Minuten hinweg, kann bereits den Schmerz lösen und so entfernen. Hilft dies nicht, können Sie weitere Teile des Körpers mit einbinden. Entspannungs- und Atemübungen können an dieser Stelle nützlich sein, um für Beruhigung zu sorgen und so dem Körper zu signalisieren, dass es keinen Grund für Schmerzen gibt.

Eine weitere Möglichkeit ist das Massieren vom eigenen Scheitel. Hierfür gibt es passende Massagetools, es funktioniert aber auch mit den Fingern. Probieren Sie es einfach mal aus.

Den Körper hydrieren

Zuletzt ist es sinnvoll auch an die Ursachen von Kopfschmerzen bei der Bekämpfung zu denken. Oftmals entstehen Kopfschmerzen nämlich durch eine Dehydrierung. Sie können sich daher zunächst fragen, ob Sie ausreichend getrunken haben. Sollte dies nicht der Fall sein, ist das dringend nachzuholen. Tatsächlich ist eines der besten Mittel gegen Kopfschmerzen das simple Trinken von Wasser. So ist der Körper wieder hydriert und Defizite können leichter ausgeglichen werden. Achten Sie also nächstes Mal, wenn Sie Kopfschmerzen ereilen darauf, dass Sie immer ein volles Glas Wasser am Schreibtisch haben.